Hell’s Kitchen vs. Sumpfkuh oder: Schöner wohnen mit den apokalyptischen Reitern

Bedeutungsschwere Überschriften erfordern einen sinnvollen Textbeitrag. Tja, falscher Blog lieber Leser, ich renoviere bloß die Küche!

Manch einer kennt das ja: „Wir müssen mal renovieren, sieht aus wie Sau“. „Jaja, geht ja noch“. „Da ist Nudelsoße in der Größe vom atlantischen Ozean auf der Tapete“. „Ja, ist nicht so schlimm, das fällt doch gar nicht auf“. „Da ist ein Loch im Fußboden, da kam gerade ein australisches Wombat raus“. „Ach was, stell den Mülleimer drauf“.

Irgendwann hast du die Wahl zwischen einem Axtmord oder Eigeninitiative. Ich habe mich zunächst mal für Letzteres entschieden. Manch einer mag das nun für keine gute Idee halten, nach dem Drama mit den Pinguinen, aber ich kann nur sagen, die waren einfach zu anspruchslos für mich. Meine Genialität ist zu höheren Dingen erkoren. Oma hat immer gesagt ich bin künstlerisch begabt, Oma hat auch gesagt ich hätte unglaubliche Ähnlichkeiten mit Grace Kelly, und ich wäre etwas Besonderes. Ich vermute allerdings aus Ermangelung an positiven Eigenschaften, hat sie da ein wenig geflunkert.

So, was getan werden muss, und zwar in dieser Reihenfolge: Arbeitsplatte abschleifen und neu versiegeln, Tapete runter, Decke streichen, neue Wandgestaltung, neuer Fußboden ( und jede Menge neues Kücheninventar in pink, aber das muss außer uns niemand erfahren).

Also erstes Prokjekt, die Arbeitsplatte. Hier ein „Vorher“ Bild: 16667315_1428320607191585_84650043_o

Ich gehe also in den Baumarkt, um mir ein Profigerät zu leihen, selbstverständlich mit praktischem Staubfilter, damit man hinterher nicht alles putzen muss. HAHAHA. Stecke das Teil in die Steckdose, Schleifpapier drauf und ab dafür. Ja. Passiert nur leider nichts, außer ziemlichen Krach. Auch von links nach rechts ziehen bringt nichts. WAS SOLL DAS? Wofür brauche ich bitte ein scheiß Profischleiffickgerät, wenn das nix macht außer Krach? Wehe dem, der nun denk, ich wäre zu dämlich das Ding zu bedienen, ich habe schon begriffen, dass man Druck ausüben muss um ein Ergebnis zu sehen. Nur leider braucht man ungefähr so viel Druck, als wolle man umgekehrt Exkalibur aus dem Stein ziehen. Und da ich leider keine 150 Kilo wiege- wobei mir das Wort leider doch hier ein wenig fehl platziert vorkommt- nicht mal die Hälfte, ist dies ein schwieriges Unterfangen. Da in meinem Haushalt sämtliche Gebrauchsgegenstände die Angewohnheit haben mich zuzuquatschen, sagt mir dieses Gerät nun „Baby, ich bin halt ein Gerät für echte Männer“. Worauf ich entgegne“ Also genau genommen bin ich das auch, deshalb sollten wir doch zusammenhalten“. Findet dieses völlig zweckfreie Teil aber nicht und sträubt sich weiterhin. Ich meine wo liegt bitte die Funktion? Wenn ich so feste drücken muss, als wollte ich den Ätna vor dem Ausbruch abhalten, kann ich die scheiße auch gleich mit der Hand abschleifen.

Ich drücke also, und drücke. Hocke mich auf die Arbeitsplatte und zeig dem chauvinistischen Scheißgerät wo der Hammer hängt. Als dank wirft es spontan den total dichten Filter ab und hüllt mich in Staub. Kein Feenstaub. Mehr so 9/11 Staub.

Und das tut er auch weiterhin. Sobald ich feste drücke, wirft er entrüstet sein Kläppchen ab. Super Gerät. Ich hab Lust das Ding aus dem Fenster zu schmeißen, aber mittlerweile bin ich so wütend, das die Spähne fliegen. Dabei wende ich interessante körperliche Verrenkungen an, um möglichst viel Druck auf das Biest auszuüben, das lässt sich nämlich nicht bescheissen. Nach einer Stunde habe ich bereits unglaubliche Schmerzen, aber ich muss dieses Wunder der neuzeitlichen Technologie ja zurückgeben, und jeder Tag kostet.

Die Nachbarn haben derzeit die Wahl zwischen erdbebenartigen Geräuschen der Maschine, oder Volbeat aus den Boxen, was logischerweise lauter sein muss als das Gerät, und das Fenster muss auch auf sein, wegen Staub und so. Ich hab nur gewartet das einer klingeln kommt, damit ich überprüfen kann wie sich das Gerät auf menschlicher Haut so verhält. Klingelt aber keiner, trotzdem erscheint mir der Axtmord mittlerweile doch recht attraktiv. Bedauerlicherweise habe ich aber keine Kraft mehr die Axt zu heben.

Natürlich habe ich keinen verschissenen Atemschutz gekauft, das Ding hat ja schließlich auch einen Filter. Einen PROFIFILTER. Und was lernen wir daraus? Wenn sich alle Profis so professionell verhalten wie dieses Ding? Richtig. 16707015_1428320863858226_426847398_n

Gegen 6 bin ich dem Tode nahe. Ich habe es versäumt Spinat zu essen, sonst hätte das alles viel besser geklappt. Aber ich ich habe das Gefühl das Teil lacht mich aus, also gönne ich ihm den Sieg nicht. Das Arschloch versucht mich mit allen Mitteln zu boykottieren. Mal ausbrechen nach links, kleine Staubfontäne mitten ins Gesicht, Herzmuskelrüttler. Aber nicht mit mir, ich habe Kinder durch meine Vagina gepresst, da werde ich mich von so einem verkleideten Aldi B Ware Objekt nicht runter machen lassen.

Und am Ende habe ich es geschafft, nun gut, die letzte Ecke mehr schlecht als recht, aber die scheiß Platte ist abgeschliffen. Und die Küche ist dank des Superfilters dabei nahezu staubfrei geblieben, wie man hier schön erkennen kann: 16709632_1428321067191539_389529409_o

Jetzt, am nächsten Tag, wäre ich glaube ich durchaus in der Lage, das Loch in der Titanic mit bloßen Händen zuzuhalten. Hatten die keinen Schleifer an Bord?  Ich werde nie mehr wieder irgendwas in meinem Leben abschleifen. Nie mehr. Aber ich habe durchaus für das Leben gelernt, nämlich das ich dringend eine Axt brauche.

Profigeräte sind fürn Arsch. Zumindest Schleifmaschinen. Die können nichts, außer jede Menge Krach machen und frauenfeindliche Sprüche raushauen. Diese hier zumindest kann nichts. Jaja, ich weiß, es ist wahrscheinlicher, dass ich nichts kann, aber hey, die verschissene Platte ist abgeschliffen. Das Biest habe ich jetzt aber geläutert. Wer sich also demnächst eine verweichlichte Schleifmaschine ausleiht,  die war vorher bei mir. So, und jetzt kommt natürlich noch ein „Nachher“ Bild.

16710287_1428379577185688_751383662_o

Ja, finde ich auch. Sieht genauso aus wie vorher.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s